Winterlager Tschechien

 

Vom 1.2.2014 bis zum 8.2.2014 fuhren wir, der Leichtathletikverein LAV Ribnitz-Damgarten/Sanitz ins Trainingslager nach Bedřichov in Tschechien.

Unsere Hinfahrt dauerte 8 Stunden. Es war sehr anstrengend.

Im Hotel angekommen, packten erst mal alle ihre Sachen aus und trafen sich abends im Restaurant UKO.

Dort gab es schon den ersten Lacher, weil wir statt hausgemachten Lebkuchen etwas anderes bekamen.

Um 22 Uhr meinten unsere Trainer, dass es Zeit ist, schlafen zu gehen, aber die meisten waren noch zu aufgeregt und schliefen erst viel später ein.

 

Am nächsten Tag sind alle um 7:45 Uhr aufgestanden, weil wir den Morgenlauf machen mussten. Nach dem Frühstück wurde es Zeit, die Skischuhe anzuprobieren und Skier und Stöcke auszuwählen. Danach gingen wir zum Stadion um die Skier zu testen.

Die Neuen mussten erst einmal ein Gefühl für die Skier kriegen. Ich und andere, wie Alex und Pia, konnten im letzten Jahr schon Erfahrungen sammeln, sodass wir gleich eine Probetour gemacht haben.

Nachdem wir wieder im Hotel waren, durften wir endlich, sehnsüchtig erwartet, in das kleine Schwimmbad, um uns entspannen. Am Abend trafen wir uns wieder im Restaurant UKO zum Abendessen.

 

Am Montag machten wir alle zusammen unsere 1. Skitour. Für Einige war die Abfahrt ganz schön schwierig und so landeten sie dadurch oft auf dem Po.

Für den Abend hatten wir uns eigentlich vorgenommen im Frühstücksraum uns mit Gesellschaftsspiele zu beschäftigen, aber leider war der Raum zugeschlossen. Deshalb beschlossen wir den Flur im obersten Stockwerk als Spielhalle umzufunktionieren. So wurde der Abend doch noch gerettet.

 

Wie jeden Morgen begann unser nächster Tag wieder mit dem Morgenlauf, damit wir auch ja nicht aus der Übung kommen. Danach fuhren wir wieder zum Stadion um eine neue Strecke zu fahren, die bis zum Restaurant Nova Louka führt und wieder zurück. Doch, obwohl wir den Hinweg schon mal erkundet hatten, legten sich immer noch welche auf den …. Aber lachen konnten darüber trotzdem alle. Abends konnten wir dann endlich in den Frühstücksraum und spielen.

 

Am Mittwoch ging es endlich ins Einkaufszentrum, (der Morgenlauf durfte wie immer nicht fehlen). Da einige Kraftfahrer leider nicht so schnell waren, fuhren wir, damit uns nicht langweilig wird, ein paar Extrarunden im Kreisverkehr. War lustig!!!

Im Einkaufszentrum angekommen, tauschten wir noch schnell die Nummern aus und schon ging es los. Am Anfang traf man noch kaum jemanden unterwegs, weil alle in den Läden waren und sich umschauten. Um 12 trafen sich dann die meisten bei KFC und bestellten sich was zu essen. „Lecker“

Die restliche Hälfte der Zeit sah man die Jungs auf den Sesseln und Bänken sitzen, denn sie waren entweder fertig mit einkaufen oder sie warteten auf die Mädchen, die sehr viel Ausdauer hatten. Am Ende der 3 Stunden trafen sich dann alle am Wasserfall und wir gingen zu den Autos.

Da der Tag ja noch nicht vorbei war, gingen wir zu einem tschechischen Wettkampf. Leider war der Weg zum Leichtathletikstadion schwer zu finden und auch sehr anstrengend. Doch obwohl wir eine ¾ Stunde zu spät kamen, hatten wir noch genug Zeit uns vorzubereiten. Dann konnten wir endlich unser Können unter Beweis stellen. Abends mussten wir dann wieder in unsere Spielhalle spielen, weil der Raum wieder geschlossen war. Zum Glück durften wir früher aufhören, denn alle waren müde. So ging auch dieser Tag zu Ende.

 

Am Donnerstag sollte es zum Schwimmbad gehen.

Vorher machten wir noch eine Skitour und grillten dann zum Mittag. Dann ging es endlich los und wir konnten uns richtig austoben.

Im Schwimmbad „Babylon“ gibt es eine ganz besondere Rutsche, die unten in einem Trichter endet. Diese Rutsche war so beliebt, dass sich die meisten dort getroffen haben.

Am Abend trafen wir uns nach dem Abendbrot wieder im Raum zum Spielen.

 

Am Freitag sollte eigentlich die Mördertour stattfinden, doch da die Verhältnisse so schlecht waren, fuhren wir in ein anderes Skigebiet und fuhren nur eine kleine Strecke. Der Schnee war dort besser und wir fuhren einen großen Berg hinunter. Aber nur die, die sich trauten. Das Hochlaufen fanden wir natürlich nicht so toll.

Zum Mittag wurde wieder gegrillt.

Am Abend kam dann das Highlight der Woche, der „ Ugly Dance Cup“, bei dem alle total hässlich aussahen und hässlich tanzten. Danach schauten wir uns noch die Bilder von der Woche an. Wir gingen abends dann ins Bett und schliefen.

 

Am Tag der Abreise mussten wir keinen Morgenlauf machen. Wir trugen unsere Koffer, die wir am Vortag gepackt hatten, nach unten.

Leider waren wir zu schnell oder die Erwachsenen zu langsam, denn wir mussten noch einige Zeit im Auto warten, bis die letzten endlich eintrafen.

 

Dann ging es endlich los in Richtung Heimat. (Deutschland wir kommen) Wieder in Sanitz freuten sich alle bei ihren Eltern zu seien.

 

So endet eine schöne Woche und alle freuen sich aufs Nächste mal.

Laura-Sophie Bürger

OZ Bedrichov

 

 

 

4 Antworten zu “Wintercamp Tschechien 2014”

  1. Vielen lieben Dank – Christiane 😉

  2. DG sagt:

    Guckst du die Videos…!

  3. Christiane sagt:

    Coole Bilder – Clemens!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.