Da ihr Heimtrainer Dr. Klaus Schlottke nicht mit ins Berliner Sportforum fahren konnte, gratulierte er per Telefon: „Glückwunsch zur neuen Bestleistung!“ „Das Krafttraining zahlt sich jetzt aus, ich bin sehr zufrieden.“ antwortete die 18-jährige, die ab diesem Jahr in Rostock studiert und so einfacher die bis zu 6 Trainingseinheiten pro Woche planen kann. Auf dem Weg zu den Deutschen Jugendhallenmeisterschaften machte sie, zusammen mit ihrer gleichaltrigen Vereinskameradin Fiona Bochert, Station beim Berliner „Gerhard- Schlegel-Gedenksportfest“. Wiebke konnte sowohl das 60m-Hürdenfinale (8,94s) als auch den  60m-Sprint für sich entscheiden. Hier stellte sie mit 7,62s eine neue persönliche Bestleistung auf und setzte deutschlandweit schon ein kleines Achtungszeichen. Auch Fiona verbesserte sich über 60m auf 7,90s und belegte Platz 4. Beide sind schon für Sindelfingen qualifiziert und nehmen an den beiden kommenden Wochenenden an den Landeshallenmeisterschaften in Neubrandenburg teil.

 

Bilder hier:

oz-berlin-2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.