Am vergangenen Donnerstag gingen drei Leichtathleten des LAV Ribnitz-Damgarten/Sanitz auf die Reise zu den Deutschen U20 Meisterschaften nach Mönchengladbach. Nach fast siebenstündiger Fahrt nahm Trainer Dr. Klaus Schlottke beim abendlichen „Auftakt“, letztes kurzes Training im Wettkampfstadion, noch einmal Fiona, Wiebke und Matthias beiseite und knüpfte an seine Worte vom Sanitzer Abschlusstraining an (OZ berichtete): „Das ihr es bis hier geschafft habt, neben Schule und Abitur, das allein ist schon aller Ehren wert. Bedenkt, ihr seid komplett der jüngere Jahrgang. 2017 stehen euch die Türen offen. Also geht locker, aber fokussiert in die Wettbewerbe, sammelt weiter Erfahrungen!“

Im Mönchengladbacher Grenzlandstadion traf sich am vergangenen Wochenende die U20-Elite Deutschlands zum Vergleich. Der überwiegende Teil der Starterinnen und Starter ist in diesem Alter fest in das Bundesdeutsche Leistungssportsystem mit zweimaligem Training pro Tag und dies sechs Mal pro Woche integriert. Bemerkenswert daher das Abschneiden der kleinen LAV-Delegation!

Die 18-jährige Fiona Bochert sammelte Erfahrungen! In ihrem Vorlauf über 100m präparierte zwei Bahnen weiter die Teilnehmerin an den U20-Weltmeisterschaften und spätere Siegerin- damit Deutsche Meisterin, Chantal Butzek ihren Startblock. „Das war total cool! Ein tolles Gefühl vor so einer vollen Tribüne und in einem Lauf mit der Meisterin zu laufen, auch wenn es nicht für die nächste Runde gereicht hat.“  platzte es aus ihr im Ziel heraus.

Den Zwischenlauf erkämpfte sich die gleichaltrige Wiebke Griephan über 100m. Für eine Finalteilnahme, wie noch bei den Deutschen Hallenmeisterschaften im Februar, wo sie über 60m noch Platz sechs belegte, reichte es leider nicht. „Ich bin mit 12,05s nah an meine persönliche Bestzeit von 12,03s herangelaufen, das ist ok. Leider keine Zeit unter 12 Sekunden, was sehr schade ist, da die Saison nun vorbei ist.“

Besser lief es für Wiebke über 100m Hürden. Auf einen langsamen Vorlauf, der sie knapp für die Teilnahme an der nächsten Runde berechtigte, ließ sie einen technisch verbesserten Zwischenlauf folgen, welchen sie im Bereich ihrer Bestzeit absolvierte. Im Finale, wieder vor großer Kulisse, lief Wiebke als Achte über die Ziellinie. „Im kommenden Jahr werden wir den Fokus komplett auf den Hürdensprint legen. Die zwei 100m Sprints am Vortag, inclusive aller Vorbereitungen, kosten doch viel Kraft. Außerdem beginnt Wiebke im Oktober ihr Studium an der UNI Rostock. Dann kann sie auch im Winter in der Leichtathletikhalle auf Tartan trainieren und ihre Technik stabilisieren. Aber, Platz 8 in diesem Jahr ist ein Riesenerfolg!“  resümierte ihr Vater und Heimtrainer Dirk Griephan.

„Dann wollen wir mal sehen, was Matthias in diesem Jahr schon drauf hat!“ so erwartungsvoll der ebenfalls mitgereiste  Damgartner Trainer Clemens Östreich. Matthias Köpcke trat sowohl über 100m als auch über 200m auf dem Mönchengladbacher Tartan an. Auch er musste sich als jüngerer Jahrgang seiner Konkurrenz stellen und enttäuschte seine Trainer nicht. Über 100m lief er zweimal (Vorlauf und Zwischenlauf) deutlich unter 11 Sekunden ins Ziel.  Über 200m erkämpfte sich Matthias mit neuer persönlicher Bestzeit von 22,06s sogar einen Platz im B-Finale!

OZ DM Mönchengladbach

Hier die Bilder:

 

 

Eine Antwort zu “Vereinsfarben würdig bei Deutschen Meisterschaften vertreten, Wiebke Griephan Platz 8”

  1. Peter Hölper sagt:

    ALLEN Beteiligten meine Hochachtung und Anerkennung…

    Diese Ergebnisse sind ganz sicher ein Anreiz für unsere/eure Talente der anderen Jahrgänge!!!

    Leider hat die OZ heute nur den Blick auf die Rostocker Athleten!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.