Die Landeshallenmeisterschaften der U16 und U20 2016 sind Geschichte. Und nach einem Tag Abstand kann ich mit Recht behaupten, dass wir wieder Geschichte geschrieben haben. Stolz und erschöpft fuhr ich am gestrigen Abend einen Bus mit Aktiven nach Hause und möchte hier meine Gedanken als Trainer und Vater nach dem Wettkampftag schildern. Sicher ließen Resultate im Vorfeld darauf schließen, dass unsere Leute in Form sind. Auch die Lichtschrankenmessungen durch Dr. Lutz Schlimper in den vergangenen Monaten zeigten eine steigende Tendenz auf. Dennoch fehlte mir noch der eindeutige Beweis, dass die Umstellung unserer Trainings, die neuen Inhalte, wie z.B. die Sprints am Dierhägener Strand oder die Konditionseinheiten nach den Plänen von Dr. Klaus Schlottke der Schlüssel zu noch größeren Erfolgen sein werden. Konsequent wurden diese in den Trainingszeiten von Marcus, Clemens, Stephan, Anne Gret, Lisa und Volker an den einzelnen Standorten umgesetzt. Und die Hauptakteure- die Aktiven zogen mit! Wenn ich zurück denke… In der Vergangenheit sind wir teilweise gar nicht zu einer LM U20 gefahren, da wir keine älteren Starter mehr in unseren Reihen hatten. Sascha Koop kann von solchen Zeiten sicher berichten. Jetzt startet er am kommenden Sonntag sogar bei den Männern und wir stellen auch dort eine Staffel! Gestern reisten über 20 Aktive (mit U16) nach NB, um nach Medaillen zu greifen! So viele wie noch nie. Hier mein natürlich vollkommen subjektiver Bericht:

Um 06.30 Uhr Auto gestartet, Treffpunkte angefahren, Aktive eingesammelt, 1,5h Autofahrt, gute Laune verbreitet. 09.10 Uhr Ankunft Sportforum, 210,-€ Startgeld bezahlt und der erste Schock- auch für die technischen Disziplinen müssen Stellplatzkarten abgegeben werden. Eine Stunde vor Wettkampfbeginn- Anne und Emily wollten um 10.00 Uhr weit springen.  Zum Glück konnte Amanda die Wettkampfleitung umstimmen und die beiden Mädchen durften starten. Und wie- Gold für Anne, Emily springt zu Bronze. Was für ein Auftakt! Annes Vater Tom ist völlig aus dem Häuschen, freut sich mit ihr riesig über ihren ersten Einzeltitel und das mit Recht- Anne kann erst seit zwei Wochen wieder richtig trainieren, da sie am Knöchel verletzt war.

Der zweite Schock- Wiebke hat es nicht geschafft, ihre Erkältung zu überwinden, Trainingspause seit Berlin und Medikamente halfen nicht, um 100% fit zu sein. Husten und Schnupfen begleiteten sie an diesem Tag. Daher sind wir nach Beratung zu dem Schluss gekommen, die Stellplatzkarte für die 60mH nicht abzugeben. Auch ihre Mitstreiterin Vanessa startete krankheitsbedingt nicht- liebe Genesungsgrüße nach Greifswald! Da war der Weg frei für andere…

Stephan berichtete gestern live über FB vom Wettkampf über die Ergebnisse. Dank „ZATT“ sind diese tatsächlich zeitnah abrufbar und auf der modernen Neubrandenburger Videowand zu lesen! Niveau einer Deutschen Meisterschaft!

Wencke gewinnt vor Amy das Hürdenfinale! Das konnte man so erwarten. Nicht vorhersehbar war, dass es Wencke in den vergangenen Monaten geschafft hat, wieder körperlich in die Form ihrer großen Erfolge zu kommen. Das hat sie mit sehr viel Disziplin und noch größerem Ehrgeiz erreicht. Im Sprintfinale gelang den beiden ein Novum- zeitgleich liefen sie auf Platz 1!

Zusammen erkämpften Wencke, Amy, Emily und Anne über 4x200m die Silbermedaille. Nach Disqualifikation und meinem Protest wurden Videobilder ausgewertet (Danke an Leandra!) und diese vom Kampfrichter zurückgenommen. An dieser Stelle möchte ich betonen, dass dieser sehr kooperativ agierte.

Wer startetet noch? Max Klöckling- als einziger in seiner AK. Über 60m gab es einen Favoriten aus Mühl Rosin- Max war schneller! Er lief in seinen neuen Spikes zu Gold! Im Weitsprungwettkampf hörte sich Max die Ratschläge von Klaus ganz genau an und verbesserte sich von Sprung zu Sprung technisch- Vizelandesmeister!

Platz 2? Das ist nichts für Matthias Köpke. Als jüngerer Jahrgang in der U20 zog er seine komplette Konkurrenz sowohl über 60m als auch über 200m ab. 2x Gold! Und für Deutschen Hallenmeisterschaften ist er schon qualifiziert.

Platz 2, also Silber gab es für Wiebke im Sprint über 60m. Das war an diesem Tag das Maximum. Eine noch jüngere Neubrandenburgerin war einfach schneller. Sicher, Wiebke war erkältet. Aber wie Klaus auch sagte- wer antritt, der muss dann auch mit dem Ergebnis leben. Über 200m verließen sie dann wirklich die Kräfte, es reichte „nur“ zu Platz 4. Aber die U20 Staffel (Wiebke, Gina, Vivian und Fiona) lief auf das Podest zu Bronze! Fiona lief ganz stark! Sogar Silber war möglich, Vivian war in diesem Rennen einfach zu höflich und rannte die Hallenrunde komplett auf Bahn 2… 7m mehr.

Gold für unseren Superhochspringer Felix Moldenhauer! 1,95m „reichten“ unter den Augen von vielen Vereinskameraden, seinen Eltern und Trainern zum Sieg. Leider war der Zeitplan für die U20 Hochspringer ungünstig. Erst nach einer Stunde durfte Felix zu seinem ersten Sprung anlaufen. Vielleicht fehlte daher das kleine Quentchen Frische für die Norm DM U20 – 1,99m… Ein Versuch sah sehr erfolgsversprechend aus!

In der U20 startete der 16-jährige Pascal Waack im Dreisprung. Dies ist eine Geschichte für sich. In den vergangenen Wochen fiel seinen Trainer seine Leichtfüßigkeit bei Lauf-ABC-Übungen auf. „Der springt ja wie eine Feder!“ so Klaus Schlottke. Allerdings ist der Dreispringer an sich sehr verletzungsanfällig (zwei Kontakte auf einem Bein bei voller Belastung auf dem Balken oder Tartan), so dass nicht jeder Athlet für diese Disziplin geeignet ist. Pascal schon! Leicht, schnellkräftig und wissbegierig! Das Problem- Schnee in Damgarten. An Freilufttraining nicht zu denken. Also wurden in der Damgartner Halle Matten ausgelegt, Tape wurde zu Balken, komplett improvisiert. Hop-Step-Jump! Bronze! Gestern sprang Pascal zum allerersten Mal mit Spikes, auf Tartan und in die Grube und steigerte sich von Versuch zu Versuch. Gelungene Generalprobe für kommenden Sonntag. Da steigt seine eigentliche Meisterschaft in seiner AK! Respekt für seinen Mut, sich schon gestern diesem Wettkampf zu stellen.

Fiona Bochert muss näher betrachtet werden. Dieses Mädchen hat eine unglaubliche Entwicklung genommen. Am Samstag lief sie mit neuer persönlicher Bestzeit zu Bronze über 60m. Wer sie kennt weiß, welch enormer und disziplinierter Trainingsaufwand dahinter steckt. Geradezu akribisch arbeitet sie die wöchentlichen Trainingspläne ihres Vaters in Abstimmung mit Klaus ab. Egal wie das Wetter oder die persönliche Stimmungslage ist, sie macht es einfach. Nun belohnte sie sich mit der Medaille! Ähnlich wie Wiebke bereitet sich die bald 18-jährige an einer normalen staatlichen Schule auf das Abitur vor. Alle Insider wissen, dass Schule Null Rücksicht hinsichtlich sportlicher Karrieren nimmt und tatsächlich nur 12 Schuljahre zur Verfügung stehen. Beides läuft perfekt. Daher ist an dieser Stelle eine tiefe Verbeugung angebracht!

Was wäre der Verein aber ohne unsere Teamplayer, Staffel-und/oder Mannschaftsmitglieder, Partner im täglichen Training…? Niklas und Kristian warteten gestern stundenlang auf ihren ersten Start, Britt und Pia ebenfalls. Marleen (Platz 8) konnte leider keine neue Bestleistung aufstellen, da ihr Hochsprunganlauf mitten in der Weitsprunganlage begann und die Kampfrichter nicht reagierten. Hannah stellte sich mutig an den 800m Start und kam als Fünfte ins Ziel. Vivian und Gina gehören seit geraumer Zeit zur erfolgreichen „großen“ Mädchenstaffel- auch sie gewannen  Bronze und ernteten für viele intensive Trainingsstunden. „Der Neue“ Maximilian verletzte sich leider bei seinem erstem Einsatz- nach ! der Übergabe des Staffelstabes- gute Besserung!

Der oben angesprochenen Beweis wurde geliefert. Hier völlig wertneutral die Wertung hinsichtlich der Medaillenvergabe. Bitte immer bedenken, wir sind ein „ganz normaler Leichtathletikverein“. Ohne Internat, ohne auf 13 Jahre gestrecktes Abitur, ohne hauptamtlich angestellte Trainer, ohne Laufhalle, ohne zweimaliges Training pro Tag… Aber wir sind top, oder?!

SCN 17 Gold, 15 Silber, 16 Bronze

SSC 13 Gold, 13 Silber, 7 Bronze

LAV RDG/Sanitz 8 Gold, 4 Silber, 4 Bronze

HRO 5 Gold, 6 Silber, 7 Bronze

.

.

.

Danke an alle Beteiligten!

Dirk Griephan

 

Bilder hier:

 

Eine Antwort zu “Teil 1 der Hallen-LM 2016- U16 und U20”

  1. Peter Hölper sagt:

    Nicht nur ich, jetzt natürlich dem Blick von außen, bin beeindruckt von den tollen Leistungen und Platzierungen unseres Vereins. Gerade im Vergleich mit den Leistungszentren!!
    Der legendäre Heinz Florian Oertel würde ganz sicher sagen: „A la bonheur“…Wohl so etwas wie ganz große Anerkennung!!!
    Weiter so…auch am kommenden Wochenende! Aber auch im Training und Wettkampf von ganz jung bis zu den Großen!!
    Glückwunsch dem ganzen Team(Aktive, Trainer, Betreuer…)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.