Sprinter des LAV Ribnitz-Damgarten/Sanitz testen Form im niedersächsischen Zeven

 

Fast das gesamte Sprintteam der U18 und U20 des Vereins war am Samstag auf den Beinen bzw. in zwei Bussen gen Westen unterwegs, um über 100m, 400m und in Staffeln gegen starke norddeutsche Konkurrenz anzutreten. Mit mehreren persönlichen Bestleistungen und einem guten Gefühl für die am Wochenende in Rostock stattfindenden Landesmeisterschaften traten sie am Abend die Heimreise an. Gleich drei Jungen der U18 drückten ihre Bestzeiten über 100m deutlich. Peter Marquardt (16) schrammte mit 12,03s ebenso wie Chris Andre Lahn (16) mit 12,08s knapp an der 12 Sekunden Marke vorbei. Diese unterbot der 17-jährige Tim Max Marien mit 11,60s deutlich. Auch die 4x100m Staffel (Marquardt, Marien, Lahn, Klöckling) konnte sich gegenüber dem ersten Saisonstart in Rostock deutlich steigern, lief 46,29s und hofft neben einer guten Platzierung bei den Landesmeisterschaften auf die Normerfüllung für die DM Anfang August in Ulm. „44,80s sind noch mal ein dickes Brett. Aber wir schieben am Donnerstag ein Sondertraining nur für die Staffel im Sanitzer Stadion ein, danach sollten die Wechsel flüssiger funktionieren und die Zeit realistisch sein. Die Mädchen sind da noch dichter dran!“ so Trainer Dr. Klaus Schlottke am Ende des langen Wettkampftages in Zeven. Vivien Burr (17), Lara Amy Gentzsch (16), Anne Führer (16) und Charlotte Lange (17) liefen die 4x100m in 51,31s, gut eine Sekunde über der Norm für die DM (50,20s)! Kämpferisch tolle Rennen lieferten die beiden 400m-Läuferinnen Lara-Amy Gentzsch und Charlotte Lange in Zeven ab. Beide verbesserten ihre Bestzeiten über die Stadionrunde um über eine Sekunde, belegten in der Endabrechnung die Plätze 3 und 4 und hoffen ebenfalls auf einen Start in Ulm.

Landestrainer Ralf Ploen beobachtete in Zeven vor allem die 100m Läufe von Wiebke Griephan (19). Nachdem sie am vergangenen Wochenende die Distanz in Weinheim in 11,83s bei 1,6 Metern pro Sekunde Rückenwind gesprintet war, lief sie nun zweimal 11,85s mit 0,6 (Vorlauf) und 0,2 Metern (Endlauf) Rückenwind  zum Sieg. Wiebke untermauerte ihre Staffelambitionen für das EM-Team in Grossetto/Italien. Momentan ist sie fünftschnellste U-20 Sprinterin Deutschlands. Das deutsche Staffelteam trifft sich am kommenden Wochenende unter Leitung des Bundestrainers in Regensburg, daher kann sie leider nicht an den heimischen Landesmeisterschaften teilnehmen: „Seit ich acht Jahre alt bin, also seit über 10 Jahren, waren die Landesmeisterschaften immer der Höhepunkt der Saison. Aber seit diesem Winter ist alles anders. Da ich auch schon die Norm für die DM U23 in Leverkusen und sogar die Norm für die DM der Frauen in Erfurt gelaufen bin, muss die Saison gut geplant sein. Hoffentlich bleibe ich gesund!“

Hier schon die Bilder:

Wiebke OZ Zeven 2017 01 Wiebke OZ Zeven 2017 02

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.