Parallel zum Ostseepokal der jüngeren Altersklassen fand am vergangenen Wochenende das traditionelle Nachwuchsmeeting des SC Neubrandenburg für die älteren Leichtathleten ( ab AK 14 ) statt. Bei zum überwiegenden Teil widrigen Wetterbedingungen konnten dennoch einige sehr gute Leistungen durch die Athleten des LAV Ribnitz-Damgarten/Sanitz erzielt werden. Herausragend neben vielen anderen Ergebnissen waren sicherlich die übersprungenen 1,88m von Felix Moldenhauer (16) in der AK u18, in der er als jüngerer Jahrgang startet. Obwohl noch 7cm zur Norm für die Deutschen Meisterschaften fehlen, lässt seine Entwicklung nach langer Verletzungspause dies für die Zukunft nicht unmöglich erscheinen.

Wiebke Griephan, in der gleichen Altersklasse an den Start gehend, wollte endlich die geforderten 12.50sec über die 100m laufen, um auch über diese Strecke – nach der erfolgreichen Qualifikation über die 100m Hürden – bei der DM starten zu können. Leider erfolgte die dafür notwendige Windmessung durch den Veranstalter nicht bei allen Läufen, so dass die hervorragende Zeit von 12,30sec keine offizielle Anerkennung finden kann wie auch die ebenso sehr guten 12,71sec von Fiona Bochert (17). Dies galt leider dann auch für Wiebkes 100m Hürdenzeit, die mit 14,07sec so schnell war wie noch nie zuvor.

So lassen sich auch die tollen Zeiten über 100m von Matthias Köpcke (17) – ebenfalls schon für die DM in Jena qualifiziert – und von Pascal Waack (15) mit 11.33sec bzw. 11,84sec nicht richtig einordnen. Dennoch zeigten sie beeindruckend die momentane Leistungsfähigkeit der Athleten.

Gute Zeiten über diese Strecke erzielten auch der gerade erst zur Leichtathletik gewechselte Chris-Andre Lahn (14) mit 12,85sec und Hannes Wolter (14) mit 12,99sec.

Überzeugen konnte einmal mehr die Mädchen der AK 14! So erzielten sowohl Wencke Griephan (36,14m) und Lara -Amy Gentzsch (34,10m) persönliche Bestleistungen im Speerwerfen, die im Landesmaßstab noch von keiner anderen Athletin geworfen wurden.

Auch im Hürdensprint wussten beide zu überzeugen, aber auch hier sind die gelaufenen 12,30sec (Lara-Amy) bzw. die 12,33sec (Wencke) ohne Windmessung erzielt, was die Leistungen aber nicht weniger wertvoll macht! Im Weitsprung dieser Altersklasse zeigte Anne Führer, dass sie hier zu den besten Springerinnen zählt. Sie sprang mit 5,10m deutlich weiter als ihre Konkurrentinnen und zeigte sich ebenfalls gut gerüstet für die Einzellandesmeisterschaften in dieser Disziplin.

Mia Arand freute sich über übersprungene 1,45m im Hochsprung und zeigte, dass auch mit ihr bei diesen Titelkämpfen zu rechnen ist.

Charlotte Lange (AK15) bewies über 800m ansteigende Form und lief mit 2:36,86 min eine gute Zeit!

 

A.-G. Schween

zu den Bildern:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.