Hallenlandesmeisterschaften im Neubrandenburger Jahnsportforum

Januar 2023, der Monat der leichtathletischen Vergleiche auf Landesebene unter dem Hallendach einer der schönsten und modernsten Hallen Deutschlands. Acht Sprintbahnen, hochgezogene Kurvenradien, Weitsprung in der Halle- alles auf Tartanbelag, viele lautstarke Zuschauer auf den Tribünen, dass lies das ein oder andere Sportler- und Elternherz beim Betreten der Halle höher schlagen!

Der LAV Ribnitz-Damgarten/Sanitz war an allen drei Wettkampftagen mit zahlreichen Athleten-innen präsent und konnte die in den vergangenen Monaten aufsteigende Form festigen!

Der 14-jährige Werner Miehlke machte am ersten Tag den Auftakt und lief über 60m in 7,63s direkt zu Bronze! Hier liegen noch mehr Hoffnungen auf die Freiluftsaison, dann werden 100m gelaufen! Seine Schwester Erna (13) startete höher bei den 14-jährigen Mädchen im Hochsprung (1,50m) und gewann dort mit neuer persönlicher Bestleistung Silber! Dies gelang auch dem 16-jährigen Ben Rieckhoff. Ben stellte sich als 16-jähriger der u20 Konkurrenz über 60m und erlief Platz 2 in 7,28s! Lilli Pett (15) erlief sich nach vierjährigen Wettkampfpause im Finale über 60m einen 7. Platz.

Der zweite Wettkampftag gehörte Erna Miehlke. In ihrer „richtigen“ Altersklasse sprang sie am höchsten (1,46 m) und zu Gold. Die Mädchenstaffel der u14 (Greta Schmidt, Sara Schustereit, Lara Schulz, Emmi Donner) liefen über 4x200m auf Platz 5. Auch Demian Makus, Ben Putzier, und Ella Radde vertraten, wie auch die genannten Staffelläuferinnen in ihren Einzelstarts würdig den Verein. Dramatisch der Sprint von Ben Rieckhoff! Nach erneuter persönlicher und  Vorlaufbestzeit aller Teilnehmer in seiner „regulären“ Altersklasse u18 an diesem Tag, saß Ben als Favorit beim Finale über 60m in den Blöcken. Sein blitzschneller Start wurde vom Kampfrichter als Fehlstart gewertet und Ben bekam die rote Karte. „Wir haben als Trainerteam sofort Protest eingelegt. Zwei Videos wurden daraufhin über eine Stunde lang ausgewertet. Ben startet tatsächlich unglaublich schnell- leider zu schnell für die Kampfrichter, die an diesem Tag eine falsche Entscheidung fällten…“ so der Heimtrainer Dirk Griephan.

Tag drei  in Neubrandenburg gehörte den 8- bis 11-Jährigen Talenten unseres Bundeslandes. Sie stellten sich entweder einem Dreikampf (Ak 8/9 Weitsprung, Sprint, 800m) oder einem Vierkampf (plus Hochsprung).  Wie gehofft, lieferten die Damgartner und Sanitzer Leichtathleten-innen in Neubrandenburg ab und übertrafen teilweise die Erwartungen! „Wir sind in Corona-Zeiten durch eine lange Durststrecke gegangen. Keine Sichtung, nicht homogene Trainingsgruppen… Hier ist unser Neustart!“ resümiert erfreut der Vorsitzende Marcus Sürth.

Gold und Landesmeisterinnen:  Enie Siolek (W8) und Anna Höppner (W9)

Bronze Karl Konrodat (M8)

Platz 5 an Janne Rost (M10) und Frida Kremer (W9)

Platz 6 für Magdalena Klebba (W8)

Paltz 7 erkämpften Anton Krebes (M8) und Lasse Luxenburger (M9)

Platz 8 für Ben Stiehler (M9) und Thea Lau (W8),

Lotta Kremer, Malte Wollmerstädt, Amon Sonneck, Malte Weu, Ben Lukas Kreft und Ella Seidel vervollständigten ein tolles Mannschaftsergebnis und konnten ihre persönlichen bisherigen Bestleistungen verbessern!

hier die Bilder vom ersten Tag

hier die Ergebnisse vom ersten Tag

hier die Bilder vom zweitem Tag

hier die Ergebnisse vom zweitem Tag

hier die Bilder vom dritten Tag

hier die Ergebnisse vom dritten Tag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert