Hallensportfest des Niendorfer TSV in Hamburg

 

Schon fast traditionell im November hält der Niendorfer TSV in der Hamburger Leichtathletikhalle sein Hallensportfest ab. Geprägt von der Olympiabewerbung Hamburgs für 2024, haben die Hamburger sich wieder große Mühe gegeben, ein tolles Leichtathletikevent auf die Beine zu stellen.

Was vormals über zwei Tage ausgetragen wurde, galt es nun an einem Tag in Zeitpläne und Anlagen zu bringen. Dies glückte leider nicht. Verzögerungen von teilweise über einer Stunde stellte die Konzentrationsfähigkeit der Athleten auf eine harte Probe.

Wo wir sonst mit breiter Brust Flagge zeigten, präsentierten wir uns diesmal mit einer kleinen, aber feinen Delegation. Die Kader unseres Vereins und di e Kaderanwärter waren gefordert zu zeigen, was das harte Wintertraining bis dato für Spuren hinterlassen hat. Zur Erinnerung: aktuell durchlaufen unsere Kader einen Trainingsplan, welchen Dr. Klaus Schlottke erstellt hat. Bis heute lag in diesem das Hauptaugenmerk auf der allgemeinen Vorbereitung unserer Sportler. So allgemein, dass kaum eine Trainingseinheit ohne Muskelkater blieb…;)… In den folgenden Wochen wird der Fokus auf der speziellen Entwicklung von Sprint- und Sprungkraft und ersten Technikeinheiten liegen. Es kam also gerade recht jetzt zu schauen, wo es Schrauben und Schräubchen gibt, an welchen es zu drehen gilt.

Und auch wenn es hier gar nicht so sehr um Siege und Platzierungen ging, möchte ich eine Sache hervorheben. Lea Führer konnte den neuen Veranstaltungsrekord im Sprint erlaufen und im Hochsprung den Veranstaltungsrekord ( aufgestelllt von Emily Pinnow vor 4 Jahren ) egalisieren.

Herzlichen Glückwunsch Lea!!!

Aber auch alle anderen Athleten unseres Vereins haben sehr gute Leistungen gezeigt, und man wird in der kommenden Saison das eine oder andere von unserem Verein zu sehen bekommen.

Ich freu mich drauf!

Zu den Ergebnissen

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.