Mit großen Hoffnungen reisten die beiden Mädchen mit dem Flieger ab Rostock/Laage nach Sindelfingen in den „Glaspalast“. Mit einem lachenden und einem weinendem Auge verließen sie den Austragungsort der diesjährigen U20 Hallenmeisterschaften.  Letztendlich konnte Fiona, auch auf Grund einer Erkrankung in den Ferien, leider nicht an die tollen Zeiten über 60m und 200m ihrer laufenden Hallensaison anknüpfen und war nach ihrem Ausscheiden jeweils in den Vorläufen sichtlich enttäuscht… Wiebke schrammte im 60m Sprint Finale um zwei Hundertstel an einer Medaille vorbei und musste sich mit Platz vier begnügen, was ihr sichtlich schwer fiel. Auch hier flossen die Tränen… Mit der Zeit von Leipzig wäre mehr drin gewesen. Da der Zeitplan im Gegensatz zu den vergangenen Jahren neu gestaltet wurde, waren der Vorlauf, Zwischenlauf und Finallauf über die 60m Hürden gleich im Anschluss an die Sprints terminiert. Wiebke stellte sich als einzige Athletin dieser Aufgabe und stürmte erneut in das Finale, erkämpfte mit neuer persönlicher Bestzeit Platz 6!  Das registrierte auch der Bundestrainer, der Wiebke schon in Leipzig beobachtete und lud sie ins Trainingslager der deutschen U20 Staffelmädchen im April nach Kroatien ein. Da waren die Tränen um die verpasste Medaille schnell getrocknet… P.S. wir sprechen hier über deutsche Meisterschaften… Noch vor wenigen Jahren wussten wir gar nicht, wo man die Ausschreibungen findet…

OZ Wiebke Sindelfingen

Hier schon die Bilder:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.