3500 Zuschauer, ausverkaufte Halle, die deutschen EM Stars von 2018 beim Einlaufen, im callroom oder auf der Bahn um sich herum… Das muss man als knapp 18-jährige oder mit 21 Jahren dann erstmal wuppen. Kurios vor Beginn der Meisterschaften- der Veranstalter hatte eine knifflige Aufgabe in Sachen Ausdruck der Startnummern der Schwestern zu meistern. Beide hatten mit der exakt gleichen Zeit für die 60m Hürden (8,66s) gemeldet und hätten mit „W. Griephan“ auf Brust und Rücken laufen müssen. Das ging natürlich nicht, sodass man sich für „W.Griephan“ für Wencke entschied und „Wi.Griphan“ für Wiebke herhalten musste… Auf ging´s dann am Samstag in die Zeitvorläufe, welche letztendlich durch die deutsche Elite entschieden wurden. Wiebke konnte sogar in 8,61s noch einmal ihre Bestzeit über 60m Hürden drücken und kam mit 7,57s ganz dicht an ihre Saisonbestzeit (7,54s) über 60m heran, Wencke lief eine 8,78s und damit die zweitschnellste Zeit  ihrer Laufbahn über die Frauenhürde, die sie seit Januar meistern muss. Letztendlich gewann Lisa Marie Kwayie in fantastischen 7,19s den DM Titel über 60m und über die 60m Hürden siegte Pamela Dutkiewicz vor Cindy Roleder. Aber wer kann schon von sich behaupten, mit solchen Mädels mal in einem Vorlauf gestartet zu sein? Als absolute Küken der Veranstaltung nehmen beide sehr viel Erfahrung und Motivation für die kommenden Trainingseinheiten mit in die heimische Trainingsgruppe. Wencke hat mit den u20 Hallenmeisterschaften am kommenden Samstag im Sindelfinger Glaspalast den Saisonhöhepunkt noch vor sich!

Hier schon die Bilder

Hier geht es zu den Ergebnissen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.